CIA Comunity in Arbeit

Zobl Schneider und Forba

(Hubert Eichmann, Helene Schneider,

Wolfgang Schneider, Beatrix Zobl)

CIA – Community in Arbeit

Das Projekt „CIA – Community in Arbeit“ ist eine Intervention im öffentlichen/sozialen Raum, die durch künstlerische und wissenschaftliche Forschung zur Sichtbarmachung des Themenfeldes „Arbeiten an der Gemeinschaft“ beitragen soll. Ort ist der Wiener Gemeindebau Sandleiten im 16. Bezirk und die unmittelbare Umgebung.

„CIA – Community in Arbeit“ ist eine interdisziplinäre Kooperation der KünstlerInnen Beatrix Zobl / Wolfgang Schneider sowie Hubert Eichmann / Helene Schneider vom sozialwissenschaftlichen Forschungsinstitut Forba. In einem gemeinsamen Vorgehen mit künstlerischen und wissenschaftlichen Zugängen und Darstellungsformaten (Fotografie, Grafik, Text, Interview, Diskussion) wurde in den Monaten September bis November 2012 das Themenfeld „Community Work“ in Wien Sandleiten (Ottakring) bearbeitet. Unter Einbindung von Akteuren vor Ort tragen die Recherchen, Interviews und deren künstlerische Umsetzung dazu bei, eine Reflexion über verschiedenste Aspekte von Community-Arbeit in Sandleiten anzuregen.

Ergebnisse von „CIA – Community in Arbeit“ wurden laufend in Plakatform gebracht und vor Ort sichtbar gemacht. Zusätzlich konnten BewohnerInnen und Interessierte Anmerkungen, Anregungen, Hinweise und Wünsche formulieren. Dafür standen eigene, unbedruckte Plakate zur Verfügung, der diskursive Abend „World Café“ (wissenschaftliche Methode zur Generierung von kollektivem Wissen) diente dem Kennenlernen, dem Austausch und dem Formulieren von Zielen.

Während der Ausstellungszeit ist die Installation am Nietzscheplatz im 16. Bezirk/Sandleiten zu sehen.

In der Ausstellung in der Sala Terrena werden die im Projekt entstandenen Plakate gezeigt.

http://www.zoblschneider.net/action

Advertisements

About this entry