FORBA — Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt

FORBA koordiniert das WWTF-Projekt „Empowerment in künstlerischen und sozialwissenschaftlichen Praktiken“. Ursula Holtgrewe, Hubert Eichmann und Bernhard Saupe sind mit mehreren Beiträgen an der Ausstellung DECONSTRUCT beteiligt.

 

1. FORBA gibt Einblick in das Feld der Arbeitsforschung

Mit der Präsentation einer Auswahl eigener Projekte, die das Spektrum unserer Forschung aufzeigen, gibt FORBA Einblicke in das Feld der Arbeitsforschung – und zugleich Antworten darauf, inwiefern „engagierte“ Sozialwissenschaft zu Empowerment in der gesellschaftlichen Praxis beitragen kann.

– Poster-Session mit ausgewählten FORBA-Projekten

– Powerpoint-Session mit Präsentationen zu relevanten FORBA-Themen

– EU-Projekt „WALQING – Work and Life Quality in New and Growing Jobs“,  insbesondere Untersuchungen über die Abfall- und Reinigungswirtschaft (Ursula Holtgrewe)

http://www.forba.at/

http://www.walqing.eu/

FORBA-Eichmann-Arbeitsbedingungen_10 20 2012 (Beispiel einer Präsentation)

Fin FORBA Poster_2012_A1 (Postersession)

 

 

2. Studie im Rahmen des Forschungsprojekts Empowerment

Das Ziel dieser Studie liegt darin, im Rahmen ausgewählter Fallstudien im Feld Kunst und soziale Praxis nach kunst-externen Wirkungen zu fahnden, d.h. nach Effekten für anvisierte Adressaten im Kontext von Empowerment. Was lässt sich exemplarisch anhand eines künstlerischen Projekts oder anhand des Oeuvres von Kunstschaffenden über Ergebnisse aussagen, sofern diese nicht nur an eine Kunstöffentlichkeit gerichtet sind, sondern parallel dazu oder sogar vorrangig kunstferne Zielgruppen ansprechen wollen?

Hubert Eichmann, Bernhard Saupe, unter Mitarbeit von Philip Schörpf (2012): Andere aktivieren? Fallstudien zu kunst-externen Wirkungen von sozial und/oder politisch engagierter Kunst.

Die Studie ist im Volltext abrufbar unter http://www.deconstruct.at/Forschungsbericht.pdf

07 Auszug aus Studie Andere aktivieren 29 10 2012 final – Empowerment durch Kunst?

 

 

3. CIA – Community in Arbeit. Ein Forschungs- und Kunstprojekt in Sandleiten

In einer Kooperation mit den KünstlerInnen Beatrix Zobl und Wolfgang Schneider macht FORBA in einer 24-teiligen Plakatserie die Breite von Community-Arbeit rund um den Gemeindebau Sandleitenhof in Ottakring sichtbar.  Über Text/Bild-Motive aus Fotografien und Interviewzitaten wird Community Arbeit in diesem Grätzl ausschnitthaft präsentiert, beginnend von der Arbeit der MieterInnenvertretung, über den Greißler vor Ort und das Café am Platz, bis hin zum Gemüseanbau im Community Garden.

http://www.zoblschneider.net/action/community-in-arbeit-cia-sandleiten.html

 

 

 

Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt

A-1020 WIEN, Aspernbrückengasse 4/5

Tel.: +431 21 24 700

Fax: +431 21 24 700-77

office@forba.at

http://www.forba.at

Advertisements

About this entry